Grillen auf dem Balkon: Das ist erlaubt

Nicht jeder hat einen Garten und muss beim Grillen auf den Balkon ausweichen. Aber ist es überhaupt erlaubt, auf dem Balkon zu grillen? Müssen die Nachbarn das akzeptieren? Es gibt in Deutschland tatsächliche Vorschriften, die sich genau damit beschäftigen.

Was muss beim Grillen auf dem Balkon beachtet werden?

Grundsätzlich steht in keinem Gesetz, dass das Grillen auf dem Balkon verboten ist. Jedoch gibt es auch kein Schriftstück, das Mietern genau dieses Recht einräumt. Es obliegt in den meisten Fällen also dem Vermieter.

Festgelegt wird das bereits vor Mietbeginn. In der allgemeinen Hausordnung oder auch direkt im Mietvertrag können hier bestimmte Klauseln festgelegt werden. Der Vermieter kann das Grillen auf dem Balkon ganz oder teilweise untersagen.

Ebenso steht ihm das Recht zu, sich auf bestimmte Grillarten zu beschränken. So kann ein Holzkohlegrill verboten, aber ein Gasgrill erlaubt sein. Ein Nichteinhalten dieser Klausel kann zu einer Abmahnung oder sogar zur Kündigung des Mietverhältnisses führen.

Sollte vor Mietbeginn hierüber nicht gesprochen worden sein, heißt das nicht, dass du einen Freifahrtschein hast. Grundsätzlich ist hier das Gebot der Rücksicht gefordert. Dabei geht es in erster Linie um die Geruchs- und Rauchbelästigung.

Nicht jeder Nachbar hat Verständnis für das Grillen auf dem Balkon. Die meisten fühlen sich belästigt. Es sind auch immer wieder angebliche Richtlinien zu finden, die besagen, wie oft eigentlich auf dem Balkon gegrillt werden darf.

Es gibt hierrüber unterschiedliche Gerichtsurteile. Bei denen sind aber immer Einzelfälle als Grundlage zu sehen. Eine allgemeingültige Anweisung gibt es nicht. Sprich dich am besten mit deinen Nachbarn ab und findet gemeinsam eine gute Lösung für alle Parteien.

Fleisch und Pilze werden auf einem Gasgrill gegrillt

Welche rechtlichen Folgen drohen mir bei einem Verstoß?

Grundsätzlich gibt es nur dann rechtliche Folgen, wenn es im Mietvertrag eine Klausel über das Grillen gibt. Es gibt keine Bestimmungen oder gar Gesetze, die hier eine einheitliche Regelung schaffen.

Die erste Folge, mit der du bei einem Verstoß rechnen musst, ist eine Abmahnung. Bei besonders schweren Fällen oder häufigen Verstößen kann der Vermieter die Kündigung aussprechen und du musst aus der Wohnung raus.

Sollte bei einem widerrechtlichen Grillen ein Unfall passieren und es kommt zu einem Brand oder einer Verletzung der Beteiligten, kann es sein, dass die Versicherung in diesem Fall nicht greift. Den Einsatz und die Kosten müssen von dir alleine übernommen werden.

Ist keine Klausel im Mietvertrag verankert, kann es trotzdem zu Konsequenzen kommen. Klagen die Nachbarn vor Gericht, dann wiegt der Richter jeden Fall genau ab und kann dann entsprechende Strafen verhängen.

Es ist also immer besser, sich an die Vorschriften zu halten. Suche das Gespräch mit deinen Nachbarn und versuche die Probleme zu lösen, bevor diese eskalieren. Es geht nichts über eine gute und harmonische Nachbarschaft.

Stressfreies Grillen auf dem Balkon – So funktioniert es

Nicht nur Gespräche und Rücksichtnahme können helfen, damit das Grillvergnügen nicht ins Wasser fällt. Es gibt einige Tipps und Tricks, die das Grillen auf dem Balkon deutlich einfacher für alle Betroffenen macht. Nachfolgend stellen wir dir diese vor:

  • Statt einem Holzkohlegrill kannst du auf einen Elektrogrill zurückgreifen. Eine Rauchentwicklung ist hier kaum vorhanden. Wer auf das Feuer nicht verzichten will, kann auch einen Gasgrill nutzen. Ein Mini-Gasgrill ist jedoch die beste Variante für den Balkon.
  • Hilfreich kann auch eine Aluschale Der Rauch entwickelt sich durch das Feuer in Verbindung mit dem Fett, welches aus den Lebensmitteln tropft. Mit einer Auffangschale kann das verhindert werden.
  • Verwende eine trockene Marinade. Fleisch, welches nur mit Gewürzen und ohne Flüssigkeiten mariniert wurde, sorgt ebenfalls für eine minimierte Rauchentwicklung.
  • Ein sauberer Rost ist ebenfalls wichtig. Alte Rückstände sollten entfernt werden. Neben dem gesundheitlichen Aspekt spielt die Reinigung auch bei der Rauchentwicklung eine Rolle. Alte Reste können nicht mehr verbrennen und es entsteht Rauch.

Hast du weitere Fragen zum Grillen auf dem Balkon? Stell sie mir gerne jetzt in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar