Bester Gasgrill bis 200 Euro

Die Sonne strahlt und die Temperaturen steigen. Die Grillsaison ist hiermit offiziell eröffnet. Grillen ist mit zunehmenden Temperaturen eine der beliebtesten Beschäftigungen der Deutschen. Doch welcher Gasgrill ist besonders gut?

Der folgende Beitrag bezieht sich auf unterschiedliche Kriterien, die beim Kauf eines Gasgrills zu beachten sind. Wir gehen auf verschiedene Produkte, die Kosten, die unterschiedlichen Materialien, häufig gestellte Fragen und auf die Arten ein, um dich bei deiner Kaufentscheidung zu unterstützen. Erhalte wichtige Tipps zum Kauf und finde den für dich perfekten Gasgrill bis 200 Euro.

Großer Gasgrill im Garten

Die 3 besten Gasgrills unter 200 Euro

Jede Person stellt unterschiedliche Anforderungen an einen Gasgrill, daher ist es fast unmöglich, eine gute Empfehlung für einen bestimmten Grill auszusprechen. Jedoch haben wir uns bei den führenden Herstellern umgeschaut und ein gutes Modell unter 200 Euro für dich rausgesucht. Nützliche Informationen zu unterschiedlichen Gasgrills findet ihr im Übrigen auch bei Gasgrillmeister.

TAINO Basic 4+1 BBQ Gasgrill Grillwagen

Der Gasgrillwagen von TAINO* (Amazon) kann zum Beispiel mit einer besonders großen Grillfläche überzeugen. Auch die Leistung kann bei diesem Gerät überzeugen, denn mit etwa 15 kW ist der Gasgrill sehr leistungsstark. Durch die hohe Leistung sind hohe Temperaturen beim Grillen auf dem gesamten Großflächenrost möglich.

Die Grillfläche ist 61 x 32 cm groß, sodass du leckere Speisen für mehrere Menschen zubereiten kannst. Mit seinen 24 Kilogramm ist der Gasgrill zwar sehr robust, lässt sich aber trotzdem leicht allein transportieren. Für 199 EUR kann man den 126 x 103 x 50 cm großen Gasgrill käuflich erwerben. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei diesem Modell einfach unschlagbar.

TAINO Basic 4+1 Grillwagen

ProfiCook PC-GG 1128

Auch der Gasgrill PC-GG 1128 von ProfiCook* (Amazon) ist für nur 179 EUR bei den Kunden sehr beliebt. Durch seine 2 Heizzonen lassen sich die Temperaturen unabhängig voneinander verstellen und stufenlos regulieren. So können Hauptspeise und Beilage einfach parallel zubereitet werden.

Die Maße von 57 x 112 x 111 cm sind ideal geeignet, um den Grill auf dem Balkon oder einer kleinen Terrasse zu platzieren. So können auch bei wenig Platz schöne Sommerpartys gefeiert werden. Die zwei Brenner sorgen mit einer Leistung von je 6,3 kW für schnelles und kraftvolles Grillen und lassen sich mit der Piezozündung besonders leicht und sicher entfachen.

ProfiCook PC-GG 1128

Mayer Barbecue ZUNDA Gasgrill MGG-531

Der Mayer Barbecue ZUNDA MGG-531* (Amazon) verfügt trotz seines niedrigen Preises von derzeit 189 EUR über eine sehr gute Ausstattung. Seine 3 Hauptbrenner bestehen aus robustem Edelstahl, während der Seitenkocher ideal dazu geeignet ist, Saucen und Beilagen zuzubereiten.

Das zeitlose und schlichte Design des Gasgrills kann ebenso wie seine Leistung überzeugen. Mit Maßen von 121 x 104 x 57,5 cm kann dieser Grill sowohl auf dem Balkon als auch im Garten überzeugen.

Mayer Barbecue ZUNDA MG-531

Kaufkriterien: Guter Gasgrill bis 200 Euro

Einen guten Gasgrill bis 200 Euro bekommt man, wenn man einige Kaufkriterien berücksichtigt. Doch auf welche Eigenschaften solltest du am besten achten? Um das richtige Modell zu finden, achte auf folgende Kriterien: Leistung, Gewicht, Abdeckhaube, Material und Größe.

Leistung

Die Leistung eines Gasgrills wird in Kilowatt gemessen. Beim Gasgrill ist es besonders wichtig, dass beim Grillen eine bestimmte Temperatur erreicht werden kann. Allerdings kommt es nicht nur auf die tatsächliche Hitze an, auch die Umwandlung der Leistung in Hitze aufgrund des Brenners ist entscheidend.

Hochwertige Gasgrills haben spezielle Brenner. Es gibt Infrarotbrenner, die besonders hohe Temperaturen erzeugen können und Rotisserie Backburner, die sich zum Beispiel gut für Grillspieße eignen, da es ein Vertikalbrenner ist.

Je größer die Grillfläche ist, die du beheizen willst, desto mehr Leistung benötigt der Gasgrill. Vor dem Kauf solltest du dir also Gedanken darüber machen, welche Hitze dein Gasgrill erreichen soll. Willst du lediglich nur ein paar Grillwürste braten, benötigt der Gasgrill nur wenig Leistung.

Ein kleiner Gasgrill kommt meistens mit einer Leistung von 1.200 bis 3.500 W daher, während ein großer Lavastein-Grill eine sehr hohe Leistung mit mindestens 5.000 W aufbringen muss.

Gewicht

Das Gewicht spielt besonders bei mobilen Gasgrills eine große Rolle. Ein hohes Gewicht erschwert es dir, deinen neuen Gasgrill umzustellen. Unabhängig vom Gewicht solltest du deshalb immer darauf achten, dass dein neuer Grill Rollen aufweist, da diese den Transport wesentlich erleichtern können.

Schwere Grillwagen, die im Garten ihren festen Platz bekommen, haben ein deutlich höheres Gewicht. Allerdings sorgt dieses Gewicht auch für einen stabilen Stand. Große Lavastein-Grills haben oft viele Ablageflächen, sodass ein fester Stand Grundvoraussetzung ist.

Abdeckhaube

Eine Abdeckhaube kann das Gegrillte vor Ungeziefer schützen. Außerdem kann eine Abdeckhaube auch nützlich sein, wenn man den Grill eine längere Zeit nicht benutzt, denn dann wird der Grillrost vor Schmutz geschützt.

Material

Auch das Material spielt beim Kauf eines Gasgrills eine entscheidende Rolle. Hochwertige Materialien verlängern nämlich die Langlebigkeit des Gasgrills. Außerdem gelingt der Transport des Grills wesentlich einfacher, wenn er aus hochwertigen Materialien besteht. Die meisten Gasgrills bestehen aus Stahlblech, Gusseisen oder Edelstahl.

Profis sind von der Edelstahl-Variante überzeugt, da dieses Material besonders robust ist. Viele Grills bestehen aus mehreren Materialien. Oft bestehen die Haube aus einer Emailleschicht, der Rahmen aus pulverbeschichtetem Stahlblech und die Grillroste aus Edelstahl.

Größe

Die Größe des Gasgrills ist ebenso kein unwichtiges Kaufkriterium. Die Maße gibt dir Auskunft über die Transportfähigkeit und wie viel Platz du für deinen neuen Grill benötigst. Stelle dir daher die Frage, wie viel Platz dir zur Verfügung steht und ob du nur Zuhause im Garten grillen willst.

Sehr platzsparend ist natürlich ein mobiler Gasgrill unter 200 Euro. In Frage kommen würde also ein Balkon-, Camping- oder ein Tischgrill. Wenn du jedoch viel Wert auf professionelle Grillbedingungen legst, solltest du über ein größeres Modell nachdenken.

Würstchen werden auf dem Gasgrill gedreht

Häufig gestellte Fragen zum Thema Gasgrill

Was macht einen Gasgrill so besonders?


Grillen kann man theoretisch zu jeder Jahreszeit. Immer mehr Personen interessieren sich jedoch nicht mehr für einen herkömmlichen Kohlegrill, sondern für einen Gasgrill. Doch was macht einen Gasgrill so besonders? Einen guten Gasgrill bekommt man mittlerweile schon für unter 200 Euro. Jedoch sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Ein Gasgrill bis 500 Euro hat natürlich auch seine Vorteile.

Ein Gasgrill ermöglicht dir, dein Fleisch bei idealer Temperatur zu grillen. Auch um den schädlichen Stoff Benzopyren, wie er beim Holzkohlegrill entsteht, brauchst du dir beim Gasgrill keinerlei Gedanken machen. Neben der perfekten Hitze stehen dir außerdem viele unterschiedliche Modelle des Gasgrills zur Verfügung. Du kannst dich für eine mobile Variante, für eine Grillstation oder auch für Lavastein-Grills entscheiden.

Ein Gasgrill wird entweder mit Propan oder mit Butan betrieben. Welches Gas welcher Gasgrill benötigt, hängt natürlich von dem ausgewählten Modell ab. Du kannst deinen Gasgrill allerdings auch mit Butan-Flüssiggas anzünden, jedoch ist das im Vergleich zu Propan wesentlich teurer. Das Butan-Flüssiggas kann zudem bei sehr niedrigen Temperaturen nicht mehr verdampfen.

Die Funktionalität der Gasgrills ist besonders lobenswert, da zwei- bis sechsflammige Heizzonen einzeln reguliert werden können. Allgemein können alle Modelle, die mit Gas funktionieren, mit einer schnellen Erhitzung, einer präzisen Temperatursteuerung und einer gleichmäßigen Wärmeverteilung punkten.

Welche Vorteile haben Gasgrills im Gegensatz zu anderen Grills?


Der Gasgrill hat an Beliebtheit gewonnen, denn es ist keine Holzkohle nötig, das Anzünden gelingt ganz einfach per Knopfdruck, es gibt genaue Einstellungsmöglichkeiten der Temperatur und mehrere Heizzonen.

Auch die Rauchentwicklung ist bei einem Gasgrill sehr gering. Es qualmt nur dann, wenn Rückstände auf dem Grillrost verbrennen. Zudem kann das Grillergebnis eines Gasgrills überzeugen, da das Fleisch mit gleichmäßiger Hitze gegrillt wird.

Wer nicht so viel Zeit mit dem Anzünden eines Holzkohlegrills verschwenden will, der ist mit einem Gasgrill gut beraten. Einfach den Grill per Knopfdruck entzünden, sowie die gewünschte Temperatur eingeben und das Grillgut gleichmäßig grillen.

Welche Gasgrill-Hersteller sind besonders beliebt?


Gasgrills werden von bekannten Herstellern wie Weber, Landmann, Rösle und Taino angeboten. Natürlich gibt es noch mehr Anbieter, jedoch sind das zurzeit die beliebtesten Hersteller. Je nach Bauart, Grillfläche und Preis unterscheiden sich die unterschiedlichen Modelle.

Wie viel kostet ein guter Gasgrill?


Die Preise können bei einem Gasgrill sehr stark variieren. Ein guter Gasgrill unter 200 Euro ist jedoch eine hervorragende Wahl, wenn du ein zuverlässiges und robustes Modell benötigst. Natürlich gibt es auch Varianten, die unter 150 Euro liegen, allerdings muss man bei solchen Modellen oft Abstriche auf Kosten der Qualität machen.

Mit einem guten Gasgrill bis 300 Euro bekommst du auf jeden Fall die nötige Qualität, um dein Grillgut perfekt zuzubereiten. Ein echter Profi-Gasgrill kann bis zu 3.500 Euro kosten. Diese Grillstationen erinnern jedoch schon eher an eine Außenküche.

Welche Arten von Gasgrills gibt es?


Es gibt Gas-Kugelgrills, mobile Gasgrills, Grillstationen mit mehreren Brennern und Lavastein-Gasgrills. Alle Modelle weisen unterschiedliche Vor- und Nachteile auf.

Wie reinigt man einen guten Gasgrill unter 200 Euro?


Wenn man sich einen Gasgrill unter 200 Euro kaufen will, sollte man auch darauf achten, dass er sich leicht reinigen lässt. Ein Grill aus Edelstahl ist vielleicht sehr robust, allerdings sind die Fingerabdrücke nicht leicht zu beseitigen. Auch können viele Kanten und Schrauben das Putzen erheblich erschweren.

Fakt ist, dass der Grill nach jeder Nutzung gereinigt werden muss. Manche Gasgrills verfügen über eine Art Wanne, die Überreste auffängt, diese kann man nach Benutzung ganz einfach herausnehmen.

Während kleine Grillroste problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden können, muss ein großer Grillrost mit einer Grillbürste und einem passenden Schwamm gereinigt werden. Nimm dir bei der Kaufentscheidung ausreichend Zeit, um das beste Modell für dich zu finden.

Schreibe einen Kommentar